Schlüsselland in der Maghreb-Region Westerwelle mit seinem Amtskollegen Medelci

Um bilaterale und regionale Fragen ging es bei einem Treffen von Außenminister Westerwelle mit seinem algerischen Amtskollegen Mourad Medelci am 14. März in Berlin. Besonders im Blickpunkt stand dabei die Lage in Mali und in Syrien. Außenminister Westerwelle nannte Algerien ein "Schlüsselland" in der Maghreb-Region.

Deutschland und Algerien pflegten seit langer Zeit gute und intensive Beziehungen, so Westerwelle. Dabei arbeite man nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell eng zusammen und habe eine nicht zu unterschätzende Breite in den bilateralen Beziehungen erreicht. Die deutsch-algerischen Beziehungen seien bereits "sehr gehaltvoll" und hätten durch gegenseitige Besuche weitere Fortschritte gemacht, sagte der algerische Außenminister Medelci. Gleichzeitig sei es wünschenswert, dass sich beide Völker noch besser kennenlernten. 

Außenminister Westerwelle hat Algerien im Januar 2012 besucht, Bundeskanzlerin Angela Merkel im Juli 2008. Als erster algerischer Präsident war Präsident Bouteflika im April 2001 nach Deutschland gekommen. Der damalige Bundespräsident Horst Köhler besuchte Algerien im November 2007.

Krisen im regionalen Umfeld

Neben den bilateralen Beziehungen befasse man sich auch intensiv mit regionalen und internationalen Fragen, erklärte Westerwelle und verwies auf die Krisen in Mali und Syrien. "Algerien kommte eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung der Lage in der Sahel-Zone zu, insbesondere in Mali", sagte er. Man werde gemeinsam besprechen, was getan werden müsse, um das Land dauerhaft zu stabilisieren. Entscheidend seien dafür der politische Prozess und der Dialog mit den Menschen im Norden von Mali.

Westerwelle erinnerte daran, dass vor zwei Jahren der Widerstand gegen das Assad- Regime in Syrien begann. Das Land stehe am Rande des Auseinanderbrechens; die syrische Opposition müsse weiter gestärkt werden, damit dass Assad-Regime begreife, dass es sich auf einen politischen Prozess einlassen müsse. 

Stand 14.03.2013

© AA